Die Postdemokratie des Colin Crouch. Moderne Demokratie-Definition, Bürgerbeteiligung und externe Einflusskräfte der Politik.pdf

Die Postdemokratie des Colin Crouch. Moderne Demokratie-Definition, Bürgerbeteiligung und externe Einflusskräfte der Politik PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,0, Universität Wien (Politikwissenschaft), Veranstaltung: M1/SE Aktuelle Theoretisierungen von Politik, Sprache: Deutsch, Abstract: Colin Crouch, Professor für Governance und Public Management an der University of Warwick in Großbritannien und prägende Figur der Postdemokratie-Debatte in der Politikwissenschaft, hinterfragte, wie sich die Demokratie seit Ende des Ost-West-Konflikts bis in das gegenwärtige Jahrzehnt entwickelt hat, wie Demokratie heute zu definieren ist und welche Herausforderungen momentan die entscheidendsten sind. Crouch spricht dabei von einer paradoxen Situation, in der sich die Demokratie seiner Meinung nach gegenwärtig befindet (er bezieht sich in seinen Ausführungen etwas unscharf auf die gewachsenen Demokratien Westeuropas, Japans, der Vereinigten Staaten und anderer Teile der industrialisierten Welt): Einerseits gebe es heute mehr Demokratien als je zuvor - sofern man zur Festlegung dieses Begriffes den Indikator lediglich auf (halbwegs) freie und faire Wahlen beschränke, so Crouch. Aber es wolle kein großer Optimismus mehr aufkommen, erläutert er dennoch ernüchtert, je differenziertere Indikatoren man für die Begriffsdefinition von Demokratie heranziehe. Die politischen Partizipationsmöglichkeiten der Bürger in modernen Demokratien werden durch verschiedene Faktoren beeinflusst(bspw. Lobbys, Spin Doktoren), und die gilt es laut Crouch zu analysieren. Demokratie ist nicht gleich Demokratie - es handelt sich hier um keinen statischen, sondern überaus dynamischen Begriff. Eine geeignete, zeitgemäße Definition muss daher gefunden werden. Ziel dieser hier vorliegenden Arbeit ist die Beantwortung der Fragen: Wie ist Demokratie gegenwärtig begrifflich am geeignetsten zu fassen und durch welche Art von Politik ist sie heute geprägt? Welchen Stellenwert räumt Crouch dabei der Bürger-Partizipation ein (auch im Vergleich zu anderen Wissenschaftlern wie bspw. Jacques Rancière)? Welche äußeren Einflussfaktoren wirken auf die Demokratie von heute ein? Wie lässt sich der Postdemokratie-Ansatz in die aktuellen Theoretisierungen der Politik einordnen und welche Erklärungs- und Praxisrelevanz weist er auf?

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.22 MB
ISBN 9783640988327
AUTOR Petra Sodtke
DATEINAME Die Postdemokratie des Colin Crouch. Moderne Demokratie-Definition, Bürgerbeteiligung und externe Einflusskräfte der Politik.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 02/06/2020

In modernen Demokratien herrscht stets ein Spannungsverhältnis zwischen den beiden ... eines passiven Wahlvolkes folgt Mouffe jener von Colin Crouch, ... Castells versteht virtuelle Öffentlichkeiten als „self-defined electronic network of ... Jörke, Dirk (2011): Bürgerbeteiligung in der Postdemokratie; In: Aus Politik und ... Die österreichische Demokratiepraxis im internationalen Vergleich ... Der Postdemokratie-Ansatz ... Der neue Rechtspopulismus – Konzeptualisierung und Definition ... Der Einfluss des Rechtspopulismus auf das politische System ... „ postdemokratische“ Konstellation wird von Colin Crouch (2008: 10) als eine entpolitisierte ... Kunst und Politik die Auseinandersetzung mit künstlerischen Praktiken lediglich ... theoretischer Perspektive erscheint der Begriff der Postdemokratie ... über die Definition von Demokratie, mithin historisch variabel, lässt sich demzufolge ... Politik „auf das Prinzip der Partizipation, in der die Menschen wechselseitig Einfluss.