Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman.pdf

Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman PDF

Ein junger Mensch von siebzehn Jahren fliegt vom Gymnasium, das kommt vor. Soll er sich damit trösten, dass auch so mancher große Geist ein schlechter Schüler war, bevor dann doch etwas aus ihm wurde? Die Mutter sieht es praktischer und macht sich mit ihrem Sohn zunächst auf die Suche nach einer Lehrstelle: Gartenbau, Süßwaren, eine Reifenfabrik, eine Brauerei, alles kommt in Frage. Der Sohn aber interessiert sich weder für Schokolade noch für Bier, sondern nur für eines: für Bücher. Ein Träumer, wie er im Buche steht, denkt er immer an dasselbe: ans Lesen und Schreiben. Und daran, endlich erwachsen zu werden und die drei Dinge zu haben, die es dazu braucht: eine Frau, eine Wohnung und einen eigenen, selbst geschriebenen Roman. Dann aber, im gleichen Augenblick, da die Mutter ihn als kaufmännischen Lehrling in einer Spedition unterbringt, druckt der örtliche Lokalanzeiger zum ersten Mal einen seiner Texte. Ein wunderbares Doppelleben beginnt: Tagsüber schreibt der Lehrling Lieferscheine, abends kleine Artikel für den Lokalanzeiger. Und mit der Kollegin Linda scheint der junge Mann auch der anderen Seite seines Traumes näher zu kommen. Wilhelm Genazino hat einen klassischen Entwicklungsroman geschrieben - aber in seiner ganz eigenen, unverwechselbaren Art: leicht, komisch und von großem Einfallsreichtum und sprachlicher Originalität.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 5.82 MB
ISBN 9783446202696
AUTOR Wilhelm Genazino
DATEINAME Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 02/06/2020

1. Apr. 2003 ... Pünktlich zur Leipziger Buchmesse 2003 erscheint Genazinos neuer Roman " Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman", der in der Tradition ... Romananfangsanalyse Klasse 11 zu "Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman" von Wilhelm Genazino Roman Klassenarbeit. 2. Klassenarbeit / Schulaufgabe ... Eine Frau, eine Wohnung, ein Roman. (Textausschnitt). Mit siebzehn trudelte ich ohne besondere Absicht in ein Doppelleben hinein. Kurz zuvor war ich vom ...