Grocholin - Die Geschichte eines deutschen Gutes in Posen.pdf

Grocholin - Die Geschichte eines deutschen Gutes in Posen PDF

Die Geschichte des Gutes Grocholin führt uns nach Posen in das Gebiet zwischen Weichsel, Warthe und Netze, einer zwischen zwei Völkern umstrittenen Landschaft in der Polen und Deutsche lange nebeneinander lebten. Es gab dort polnische und deutsche Dörfer, polnische und deutsche Bauern und Gutsherrn, die sich mit ihren Arbeitern in der jeweils anderen Sprache verständigen mussten.Hans Freiherr von Rosen, der letzte Eigentümer von Grocholin, beschreibt in diesem Werk die wechselvolle Geschichte seines Gutes, dass Anfang Mai 1938 durch Carl von Treskow-Friedrichsfelde erworben und damit in den Besitz der Familie gelangte.Neben der Schilderung de Landlebens auf den östlichen Gütern, den alten Bräuchen und der Familiengeschichte ist dabei noch einiges mehr herausgekommen: Eine Dokumentation des Zusammenlebens zwischen Polen und Deutschen in den zwei Jahrzehnten vor dem Zweiten Weltkrieg.Die letzten Kapitel des Buches, die die Flucht vor der Roten Armee nach Westen beschreiben, sind von Eva von Rosen, der Ehefrau von Hans Freiherr von Rosen geschrieben, die die Erlebnisse im Winter 1945 festgehalten hat.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 8.96 MB
ISBN 9783800331833
AUTOR Hans Freiherr Rosen
DATEINAME Grocholin - Die Geschichte eines deutschen Gutes in Posen.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 09/03/2020

G roßherzogtum Posen identisch mit der Provinz Posen war von 1815-1920 eine Provinz des Staates Preußens. Teilweise gehörte diese Provinz von 1848 bis 1851 zum Deutschen Bund und 1867 vollständig zum norddeutschen Bund. Ab 1871 gehörte die Provinz in das deutsche Kaiserreich. Hans von Rosen (Verbandsfunktionär) – Wikipedia Hans von Rosen (* 4.Juli 1900 in Frankfurt am Main; † 16. Dezember 1999 in Varel) war ein deutscher Autor, Diplomlandwirt und Rittergutsbesitzer. Als Bundessprecher führte er die Landsmannschaft Weichsel-Warthe in den Jahren 1959 bis 1969 und erneut von 1977 bis 1981.